Themes im WordPress Admin

Im Menüpunkt Design > Themes gelangt man direkt zu den installierten Themes auf der WordPress Instanz.

Das jeweilige aktive Theme ist mit im unteren Teil schwarz markiert und mit der Kennzeichnung „Aktiv: “ versehen. Durch Klick auf die Thumbnails der Themes gelangt man in die Details des Themes mit Aussagen zu:

  • Theme Name
  • Einordnung als Theme oder Child-Theme
  • Version des Themes
  • Thumbnail der Optik inkl. Logo
  • Beschreibung des Themes
  • Links zu den verschiedenen Administrationsbereichen des Themes (Widgets, Menüs, Customizer etc.)

Oberhalb der Themeliste sehen wir neben der Überschrift Themes die Anzahl installierter Themes. Daneben können Sie ein neues Theme installieren über den Button „Theme hinzufügen“.

Neues Theme hinzufügen

Auswahlmöglichkeiten von Themes im Theme-Repository

Über den Button „Theme hinzufügen“ öffnet sich das WordPress Repository mit knapp 5000 kostenlosen Themes. Oberhalb der Themeliste gibt es Filterungen nach:

  • Populär: Populäre Themes sind die, die oft downgeloaded und gut bewertet werden
  • Neueste: Sind neue Themes, die vorgestellt werden
  • Favoriten: Sind eigene Favoriten auf WordPress.org (oft nicht relevant)
WordPress Themes Repository zum Suchen von Themes im WordPress Admin
WordPress Themes Repository zum Suchen von Themes im WordPress Admin

Über die Filterung „Nach Funktionen filtern“ können Sie nach einem Theme suchen, indem Sie ein oder mehrere Angaben machen:

  • Thema: Hier wählen Sie ein oder mehrere Themen, für das das Theme geeignet sein soll
  • Funktionen: Wichtige Funktionen und Eigenschaften, die das Theme aufweisen soll
  • Layout: Bestimmte Layouts, die das Theme ermöglichen soll

Empfehlung: Die Suchmöglichkeit nach Funktionen ist unseres Erachtens die zielführendste, um entsprechende Themes für Ihre Belange zu finden.

Großes Angebot an Pro-Themes auf Themeforest / Envato

Themeforest bzw. Envato Market und Elements ist eines der größten Marktplätze für Pro Themes, wo man nach Thema und weiteren Kriterien professionelle Pro Themes kaufen kann. Hier wird man nicht mit kostenlosen Light-Themes „geködert“ sondern kann direkt alle Pro-Themes einsehen mit allen Features.

Das Prinzip der Theme-Angebote

Themes bestimmen in der Regel das Aussehen einer WordPress Webseite mit Einstellungen für Layout, Abstände, Farben, Schriften, Header, Footer und vieles mehr. Angebotene Themes bieten entsprechende Layout-Sets, die u.U. passend und optisch attraktiv für das eigene Webvorhaben sind.

Letztlich ist es das Ziel jedes Theme Anbieters, die entsprechend kostenpflichtige Version (Pro-Theme) des kostenlosen Light Themes zu verkaufen. Entsprechend bieten die kostenlosen Themes oft nur unzureichende Anpassungsmöglichkeiten und man merkt sehr schnell bei der Bearbeitung der Light-Themes, dass man für wichtige Bearbeitungen das kostenpflichtige Pro Theme inklusive jährlichen Updates kaufen muss.

Aspekte für die Wahl eines Themes

Nachfolgend die wichtigsten Aspekte zur Wahl des individuell passenden Themes:

  • Genau die Unterschiede zwischen des kostenlosen (Light-)Themes und dem kostenpflichtigen Pro-Theme erkunden
  • Sind zum Beispiele viele Einstellmöglichkeiten des Light-Themes erst mit Kauf des Pro-Themes möglich, kalkulieren Sie die jährlichen Kosten für das Pro-Theme mit ein, denn das werden sie brauchen
  • Sind im Pro Theme diverse Pro Plugins als Bundle integriert, sind auch ab Jahr 2 diese kostenpflichtig jedes Jahr upzudaten
  • Je mehr Pro-Plugins im Bundle integriert sind, desto weniger(!) ist der Kauf eines Themes zu empfehlen, da das Setup der Webseite komplex ist und man keine effizienten Wege gefunden hat, Funktionalitäten und Design beizusteuern
  • Schauen Sie sich die Aussagen des Themeanbieters zur Geschwindigkeit und Core Web Vitals (CWV) von google an, denn nur ein Bruchteil der Themes ist so effizient programmiert und konzipiert, dass es mit wenigen Plugins auskommt und grundsätzlich die Core Web Vitals besteht. Denn Geschwindigkeit ist seit Juni 2021 ein Rankingkriterium für Ihre Webseite.
  • Viele Themes vor 2022 halten an sogenannten Pagebuildern wie Elementor, Beaver Builder etc. fest, da vor 2021 der WordPress interne Gutenberg Block Editor noch in den Kinderschuhen steckte. Mittlerweile kann der Gutenberg Blockeditor die großen PageBuilder ersetzen und bietet neben höherer Geschwindigkeit viel weniger Kompatibilitätsprobleme. Präferieren Sie deshalb neue Themes und Themes, die ausdrücklich auf dem Gutenberg Editor basieren.

Konsequenzen für die ideale Theme Wahl

Der Theme-Markt hat sich im Jahr 2021 und 2022 ziemlich geändert. Mittlerweile gibt es immer mehr Themes, die nicht nur ein ganz bestimmtes Layout versprechen sondern gleich eine ganze Reihe an Vorlagen, die zum Teil sehr unterschiedlich aussehen können. Je flexibler und oft auch damit reduzierter Themes konstruiert sind, desto flexibler sind letztlich die Layouts, die mit dem Theme erzielbar sind.

Entsprechend findet man mittlerweile unter den am besten bewerteten Themes immer mehr effizient programmierte Standard-Themes, die einerseits ein durchdachtes Setup bieten auf Grundlage des Gutenberg Editors und andererseits eine wachsende Zahl an Vorlagen, die auf dieser Grundlage basieren.

Aus Gründen von höchster Geschwindigkeit, Zukunftssicherheit (durch Nutzung des Gutenberg Editors), weniger Kompatibilitätsprobleme und bester Stabilität, raten wir ganz klar mittlerweile nur noch zu solchen Themes, die da wären:

Mit diesen Themes können Sie quasi jedes Design realisieren, da Ihnen nicht nur etliche Layout-Sets als Vorlagen zur Verfügung stehen, sondern auch tausende von Block-Layouts (Patterns), die täglich erweitert werden und per Copy & Paste genutzt werden können.


Sie benötigen eine WordPress Agentur zur Erstellung, Korrektur oder Erweiterung Ihrer WordPress Webseite? Mit 20 Jahren WordPress Erfahrung können wir Ihnen sicher helfen. Schreiben Sie uns einfach, wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!


Ramon Tissler

Über den Autor

Ramon Tissler betreibt WordPress Webdesign und SEO seit mehr als 20 Jahren. Mit seiner Expertise hat er bereits mehrere Unternehmen geleitet und zum Erfolg verholfen. Seit 2020 hilft er im Rahmen der Robin GmbH auch anderen Unternehmen in Sachen WordPress und SEO.