Aktualisierungen im WordPress Admin

Die WordPress Admin Aktualisierungen sind nicht ohne Grund gleich nach dem Login im Dashboard zu sehen. Im Falle mindestens einer notwendigen Aktualisierung ist die Anzahl notweniger Aktualisierungen leuchtend rot markiert.

Warum muss WordPress aktualisiert werden?

WordPress ist auch deshalb das mit Abstand beliebteste Content Management System (CMS) der Welt geworden, weil es ein Open Source Programm ist, welches externen Programmierern weltweit ermöglicht, Funktionalitäten im Rahmen von sogenannten „Plugins“ den Nutzern von WordPress zur Verfügung zu stellen. Dies betrifft auch die „Themes“, also den optischen Rahmen einer WordPress Webseite, in denen das allgemeine Layout, Abstände, Farben, Schriften, Header, Footer etc. definiert werden.

Die stark wachsende Beliebtheit und Verbesserung von WordPress selbst und seinen Plugins und Themes ist gleichzeitig aber auch dafür verantwortlich, dass alle drei Bestandteile des CMS Systems sehr regelmäßig Updates erfahren. Insbesondere hat es folgende Gründe, warum Plugins und Themes sowie der WordPress Core relativ häufig aktualisiert werden:

  • Zur Schließung von Sicherheitslücken
  • Zur Korrektur von Fehlern
  • Zur Erweiterung von Funktionalitäten
  • Zur Verbesserung der Bedienung

Gerade wenn der WordPress Core, also das WordPress System selbst, aktualisiert wird, gibt es derweil kleine oder größere Kompatibilitätsprobleme mit existierenden Plugins oder Themes, die sich in einer verschobenen Optik der Webseite oder in Fehlern in der Administration bemerkbar machen können.

Empfehlungen zur Aktualisierung

Jede 2 Wochen aktualisieren

Da Updates von Plugins zum Teil gefährliche Sicherheitslücken schließen, empfehlen wird eine Aktualisierung von Plugins und Themes etwa jede 2 Wochen.

Zögerlich mit WordPress Core Updates umgehen

Da wie erwähnt nach WordPress Core Updates kurzfristige Inkompatibilitäten von Plugins oder auch Themes entstehen können, sollte man mit Aktualisierungen des WordPress Core bewusst zögerlich sein. Wir empfehlen hier, eine Aktualisierung erst nach 2-3 Wochen nach Veröffentlichung zu unternehmen, da man dann gleichzeitig die Plugin- und Theme Updates einspielen kann.

Backup vor jedem Update machen

Auch wenn man die Zeitempfehlungen für Updates berücksichtigt, kann es immer sein, dass sich Plugins mit dem WordPress Core (noch) nicht vertragen oder auch Plugins miteinander Fehl-Optiken oder Funktionsfehler verursachen. Gerade wenn man viele Plugins auf einmal updated, ist dann kaum mehr nachvollziehbar, welches Plugin den Fehler verursacht.

In diesem Fall kann man wie folgt vorgehen: Ein Plugin nach dem anderen ausschalten und schauen, ob der Fehler immer noch auftaucht. Damit wird klar, welches aktualisierte Plugin den Fehler verursacht und man kann dann das Plugin downgraden, also eine ältere Version vom Hersteller hochladen. Einfacher ist es jedoch ein Backup der Daten und der Datenbank möglichst vom Vortag einspielen. Dazu muss man natürlich sichergehen, dass auch ein Backup läuft.

Nicht alle Aktualisierungen gleichzeitig

Man kann durch die Mehrfachmarkierung von Plugins und Themes auf der Akualisierungsseite natürlich Zeit sparen. Je mehr Plugins und Themes es aber sind, desto höher ist die Gefahr, dass WordPress sich mit den Updates „aufhängt“. Folge ist, dass Sie dann gar keinen Zugriff mehr auf die Administration haben (Tipp: Maintenance File im root Verzeichnis löschen). Deshalb empfehlen wird ab ca. 5 notwendigen Aktualisierungen diese in der Plugin-Übersicht und danach dann Theme-Übersicht nacheinander in 2-3er Blöcken anzugehen. Damit vermeidet man, dass WordPress in der Aktualisierung festhängt.

Deshalb sollte man auch nicht die Funktion „Automatische Aktualisierung“ nutzen, denn dann kann es nicht nur sein, dass WordPress während der Aktualisierung festhängt und man es nicht mitbekommt, sondern man bekommt auch nicht mit, dass ggf. die Optik oder die Funktion von Plugins oder dem Theme nach einem Update nicht mehr einwandfrei funktionieren.

Die Robin GmbH übernimmt Aktualisierungen für Sie

Die Robin GmbH übernimmt gern die Aktualisierungen für Ihre Webseite. Dafür machen wir vor Aktualisierung ein Backup oder gehen sicher, dass Backups vor Vortag bestehen. Nach Aktualisierung machen wir eine Funktions- und Optikprüfung Ihrer Webseite und stellen im Falle von Fehlern die Ausgangsbasis der Vortages wieder her bzw. aktualisieren nur die Teile von WordPress, die fehlerfrei laufen.


Sie benötigen eine WordPress Agentur zur Erstellung, Korrektur oder Erweiterung Ihrer WordPress Webseite? Mit 20 Jahren WordPress Erfahrung können wir Ihnen sicher helfen. Schreiben Sie uns einfach, wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!


Ramon Tissler

Über den Autor

Ramon Tissler betreibt WordPress Webdesign und SEO seit mehr als 20 Jahren. Mit seiner Expertise hat er bereits mehrere Unternehmen geleitet und zum Erfolg verholfen. Seit 2020 hilft er im Rahmen der Robin GmbH auch anderen Unternehmen in Sachen WordPress und SEO.